Geschichte

Burgruine Meistersel (auch Modenbacher Schloss oder Modeneck genannt) ist mit Burg Trifels eine der ältesten Burgen der Pfalz.
Gründungszeit unbekannt. Frühe Funde aus der Bronzezeit (1200-950 v. Chr.) auf der Felsbarre nachgewiesen.

1100
Erste urkundliche Erwähnung in einer auf den Dreikönigstag des Jahres 1100 datierten Schenkungsurkunde des Bischofs von Speyer, Johannes I. (Kraichgau).
Zwischen 1186 und 1277 nennen sich Reichsministeriale (ritterliche Dienstleute) nach ihr.
Ende des 12. Jahrhunderts erhielt die Anlage den Status einer Reichsburg und diente vermutlich dem Schutz der Burg Trifels.

1300
Übertragung als Reichslehen an die Herren von Ochsenstein.
Anlage von Grund auf erneuert. Damals entstand die im Kern bis heute erhaltene Burg.

Mitte des 14. Jahrhunderts
Der Besitz der Burg wurde geteilt und die Anlage somit zur Ganerbenburg*.
Bis zu acht Adelsfamilien hatten einen Anteil an ihr.
Unter den Besitzern finden sich 1391 Kurfürst Ruprecht II. von der Pfalz und ab 1404 der Bischof von Speyer, Raban von Helmstatt.

1525
Vermutlich die erste gewaltsame Zerstörung im Bauernkrieg.

1618-1648
Im Dreißigjährigen Krieg wird die Burg zerstört und ist seitdem Ruine.

1935-1995
Die Burg wechselt in den Privatbesitz des Ludwigshafener Fabrikanten Friedrich Raschig und wurde anschließend von dessen Erbengemeinschaft verwaltet.

2006/2010
Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt die Burg.

2011/13-2020
Umfangreiche Sanierungsarbeiten.

2021
Wiedereröffnung nach Beendigung der Sanierungsarbeiten.

Infotafel in Ramberg
Rekonstruktionsversuch 1450
Rekonstruktionsversuch 1450

* Ganerbenburg bedeutet das sie gleichzeitig von mehreren Familien oder Familienzweigen bewohnt und verwaltet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.